Einschulung auf den neuen Defibrillator in St. Lorenzen/Les.


Die Bergrettung Lesachtal verfügt seit kurzem über einen neuen Defibrillator. Nun fand die Einschulung für die Bergrettung Lesachtal und die Feuerwehr St. Lorenzen/Les. statt.


Notfälle rund um das Herz-Kreislaufsystem stellen in Österreich die häufigste Todesursache dar. Gerade in so einem Notfall ist das sofortige Eingreifen kompetenter Ersthelfer/innen besonders wichtig und lebensrettend. Aufgrund dessen installierte die Bergrettung Lesachtal in ihren Räumlichkeiten einen öffentlich zugänglichen Defibrillator.
Ortstellenleiter Mag. Jan Salcher von der Bergrettung Lesachtal begrüßte die Schulungsteilnehmer/innen und leitete die Einschulung am Sportplatz St. Lorenzen mit grundlegenden Informationen ein.
Als Ausbildner fungierte in gekonnter Weise Hermann Schrall, der sich derzeit in der Ausbildung zum Flugrettungssanitäter am Stützpunkt des Martin 4 in Matrei befindet. Er erklärte den Teilnehmer/innen den Umgang mit Notfallsituationen und den Einsatz eines Defibrillators. Der automatische externe Defibrillator (AED) wurde speziell für minimal geschulte, gelegentliche Helfer/innen entwickelt und ist aus dem Grund auch in einer "stressigen" Situation einfach anzuwenden. Somit schafft er lebenswichtige Sicherheit für Helfer/innen und Patient/innen durch die extrem einfache Bedienung. Das selbsterklärende Design beschränkt sich konsequent auf die wichtigsten Funktionen und führt den Helfer/die Helferin optisch und akustisch auf kürzestem Weg sicher durch die Reanimation. Das schonende System stellt die Schockabgabe automatisch, effizient und individuell auf jeden Patienten ein.
Durch diese zeitgemäße Anschaffung wird die Sicherheit der Bevölkerung im Lesachtal in Notfallsituationen verbessert. Ein Dank gilt der Bergrettung Lesachtal unter Ortstellenleiter Mag. Jan Salcher und dem Vortragenden Hermann Schrall.

Besuchen Sie uns auf Facebook

 

 

Dienstag, der 30. November 2021